Überschuldete Menschen öfter krank

28.02.2008

Überschuldete Menschen sind laut einer Studie von Mainzer Forschern des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität häufiger krank als die durchschnittliche Bevölkerung. Zugleich hatten 60 Prozent Arztbesuche unterlassen, weil sie die finanziellen Mittel für die nötigen Zuzahlungen nicht aufbringen konnten. Jeder Zweite habe zudem angegeben, sich wenig gesund zu ernähren und kaum Sport zu betreiben. 
Acht von zehn Schuldnern litten an mindestens einer Krankheit. Rund 40 Prozent der befragten Probanden litten unter psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen oder Psychosen, weitere 40 Prozent unter Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen. Dazu kämen häufig Schilddrüsenprobleme sowie Suchterkrankungen, vor allem bei überschuldeten Männern. Eine zusätzliche Belastung für die Betroffenen sei, dass sich in rund der Hälfte der Fälle Freunde und Verwandte zurückzogen